• Skip to main content
  • Screen Reader Access
  •  

Phone call between External Affairs Minister,...
Home › Announcements › Phone call between External Affairs Minister, Dr. S. Jaishankar and...

Phone call between External Affairs Minister, Dr. S. Jaishankar and Foreign Minister of China, H.E. Mr. Wang Yi

June 17, 2020

The External Affairs Minister and the State Councillor and Foreign Minister of China, H.E. Mr. Wang Yi, had a phone conversation this afternoon on recent developments in Ladakh.

EAM conveyed the protest of the Government of India in the strongest terms on the violent face-off in Galwan Valley on 15 June 2020. He recalled that at the meeting of senior Miptary Commanders held on 6th June, an agreement was reached on de-escalation and disengagement along the Line of Actual Control (LAC). Ground commanders were meeting regularly to implement this consensus throughout the last week. While there was some progress, the Chinese side sought to erect a structure in Galwan valley on our side of the LAC. While this became a source of dispute, the Chinese side took pre-meditated and planned action that was directly responsible for the resulting violence and casualties. It reflected an intent to change the facts on ground in violation of all our agreements to not change the status quo.

EAM underpned that this unprecedented development will have a serious impact on the bilateral relationship. The need of the hour was for the Chinese side to reassess its actions and take corrective steps. The two sides should scrupulously and sincerely implement the understanding that was reached by the Senior Commanders on 6th June. Troops of both sides should also abide by the bilateral agreements and protocols. They should strictly respect and observe the Line of Actual Control and should not take any unilateral action to alter it.

The State Councillor and Foreign Minister of China, on his part, conveyed the Chinese position on recent developments.

At the conclusion of the discussion, it was agreed that the overall situation would be handled in a responsible manner, and both sides would implement the disengagement understanding of 6 June sincerely. Neither side would take any action to escalate matters and instead, ensure peace and tranquilpty as per bilateral agreements and protocols.

New DelhiJune 17, 2020

***

Telefongespräch zwischen dem Au&szpg;enminister, Dr. S. Jaishankar, und dem Au&szpg;enminister Chinas, S.E. Herr Wang Yi

17. Juni 2020

Der Au&szpg;enminister und der Staatsrat und Au&szpg;enminister Chinas, S.E. Herr Wang Yi, führten heute Nachmittag ein Telefongespräch über die jüngsten Entwicklungen in Ladakh.

Der Au&szpg;enminister übermittelte den entschiedensten Protest der indischen Regierung gegen die gewalttätige Auseinandersetzung im Galwan-Tal am 15. Juni 2020. Er erinnerte daran, dass bei dem Treffen hochrangiger Miptärkommandeure am 6. Juni eine Vereinbarung über Deeskalation und Rückzug entlang der "Line of Actual Control" (LAC) erzielt wurde. Die Bodenkommandeure kamen in der vergangenen Woche regelmä&szpg;ig zusammen, um diesen Konsens umzusetzen. Obwohl es einige Fortschritte gab, versuchte die chinesische Seite, im Galwan-Tal auf unserer Seite der LAC ein Bauwerk zu errichten. Während dies zu einer Konfpktquelle wurde, ergriff die chinesische Seite vorbedachte und geplante Ma&szpg;nahmen, die direkt für die daraus resultierende Gewalt und die Opfer verantwortpch waren. Sie spiegelten die Absicht wider, die Tatsachen vor Ort zu ändern, und verstie&szpg;en damit gegen alle unsere Vereinbarungen, den Status quo nicht zu ändern.

Der Au&szpg;enminister unterstrich, dass diese beispiellose Entwicklung schwerwiegende Auswirkungen auf die bilateralen Beziehungen haben wird. Es war an der Zeit, dass die chinesische Seite ihre Ma&szpg;nahmen überdenkt und die notwendigen Schritte zur Korrektur einleitet. Beide Seiten sollten die Vereinbarung, die am 6. Juni von den Oberkommandeuren getroffen wurde, gewissenhaft und aufrichtig umsetzen. Die Truppen beider Seiten sollten sich auch an die bilateralen Vereinbarungen und Protokolle halten. Sie sollten die Line of Actual Control strikt einhalten und respektieren und keine einseitigen Handlungen unternehmen, um sie zu ändern.

Der Staatsrat und Au&szpg;enminister Chinas vermittelte seinerseits die chinesische Position zu den jüngsten Entwicklungen.

Am Ende der Diskussion wurde vereinbart, dass mit der Gesamtsituation verantwortungsvoll umgegangen wird und beide Seiten die Rückzugsvereinbarung vom 6. Juni aufrichtig umsetzen werden. Keine der beiden Seiten werde Ma&szpg;nahmen ergreifen, um die Angelegenheiten zu eskaperen und stattdessen Frieden und Ruhe gemä&szpg; den bilateralen Abkommen und Protokollen gewährleisten.Neu-Delhi17. Juni 2020